Acne attack Wash!

Acne attack Wash!

Beim Reinigen mehr erreichen als nur Sauberkeit

Farbloses, pH-regulierendes Waschgel; frei von Farb- und Konservierungsstoffen

zum Produkt

Acne attack - Die Creme

Acne attack - Die Creme

Zur Intensivbehandlung

Fettfreie, pH-regulierende Creme; frei on Duft- und Farbstoffen.

zum Produkt

Wirkweise von acne attack

Wirksame Attacke gegen Pickel und Akne! Erfahren Sie mehr über die Wirkweise der acne attack Produkte.

zur Wirkweise

Was sind Medizinprodukte?

Hier erfahren Sie, warum die Creme und das Wasch-Gel von acne attack zu den Medizinprodukten zählen.

mehr...

Akne
Die aktuellen Fakten und Meinungen

Wodurch entsteht Akne?

Akne ist nach den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen im Prinzip eine Überempfindlichkeitsreaktion der Haut auf Sexualhormone, deren Produktion mit der Pubertät einsetzt.
Akne hat also nichts mit „unreinem Blut“, „schlechten Gewohnheiten“, „Unsauberkeit“ oder falscher Ernährung zu tun, wie früher irrtümlich angenommen wurde. Zu den Märchen gehört somit auch eine spezielle Anti-Aknediät, so dass sich keiner das Vergnügen am Essen, Knabbern und Naschen verderben lassen muss.

Wie stark wird meine Akne?

Niemand kann im Einzelfall vorhersagen, wie schwer die Akne verlaufen wird und wie lange sie bestehen bleibt. Am häufigsten tritt sie im Alter zwischen 16 und 22 Jahren auf, kann jedoch auch schon davor und danach noch vorhanden sein.

Wo entsteht Akne?

Alle Pickel entstehen aus großen, speziellen Talgdrüsen, wie sie nur im Gesicht und auf dem Brust- und Rückenbereich vorkommen. In diesen bewirken die Hormone eine gesteigerte Talgproduktion und die Haut wird fettig.
Dieser übermäßige Fettfilm ist nicht nur lästig, sondern kann auch Akne fördern. Deshalb sollte er morgens und abends mit einem geeigneten Waschgel entfernt werden. Angesagt ist jedoch kein ständiges Waschen, denn alleine hierdurch wird Akne nicht besser, sondern kann sich sogar verschlechtern, weil dies die Haut reizt!

Wie entstehen Mitesser?

Die hormonellen Veränderungen führen nicht nur zu mehr Talg auf der Haut sondern auch zu einer stärkeren Produktion von Hornzellen im Ausführgang der Talgdrüse. Hierdurch füllt sie sich allmählich mit einem Gemisch aus Hornzellen und darin eingelagertem Talg. Es bilden sich kleine, feste Knötchen, die als „Mitesser“ oder besser als Komedonen bezeichnet werden.
Weil Mitesser die Haut rubbelig aussehen lassen, verleitet dies zum Ausdrücken. Da sie jedoch nicht nur Talg enthalten, ist hierzu viel Kraft notwendig. Dies führt jedoch oft zu Verletzungen in der Haut und lässt dann die Akne erst recht aufblühen.

Wodurch entstehen Eiterpickel?

Die fetthaltige Masse in den Mitessern ist ein gefundenes Fressen für Bakterien, die sich immer in den Talgdrüsen befinden: Sie zersetzen den Talg, wobei entzündungsfördernde Abbauprodukte frei werden. Die Folgen kennt jeder nur allzu gut: Es entstehen hochrote schmerzhafte Knoten (Papeln), die sich schließlich in eitergefüllte Pickel (Pusteln) umwandeln.
Auch wenn’s noch so in den Fingern juckt - Finger weg von Roten Pickeln, wenn man nicht noch stärkere Entzündungen und Eiterpickel will!.

Gibt es eine einzige Akne-Ursache?

Wen’s interessiert, der kann dem vereinfachten Schaubild entnehmen, wie die einzelnen Faktoren miteinander verknüpft sind. Denn Akne ist ein „mulifaktorielles Geschehen“ und beruht nicht nur auf einer Ursache.
Ach übrigens: Die Aussage „Ich hab’ ja nur eine paar Pickel und keine Akne!“ ist schlicht falsch, denn Akne (exakt Acne vulgaris) ist nur der verkürzte Fachbegriff für dieses Hautproblem.

Übersicht Akne